Dawg eat Dawg - eine Hommage an Calvin Russell

Mi., 12.06.2024

Dawg eat Dawg

Der unvermittelte Wechsel zwischen schnörkellosem, druckvollem Texas-Blues, Roots-Rock und ausdrucksstarkem Singer-Songwriter-Folk zeichnen die Musik von Calvin Russell aus.

Der Outlaw, der einige Zeit im Gefängnis verbrachte und erst spät zu musikalischem Erfolg kam, nannte als wichtigste Intention seines Musikschaffens den Kampf um Würde, Respekt und Akzeptanz:Ich bin durch die Hölle auf Erden gegangen, und diesen Schmerz (…) kann man auch durch einen noch so großen Erfolg nie verwinden.“ 

Der Musikjournalist Heinz-Jürgen Rippert schrieb in einem Nachruf :

„Calvin Russell prägte sich einem durch sein vom Leben gezeichneten Gesicht schnell ein. Seine Stimme war hart, rau und seine Songs wirkten authentisch. Die Lieder handeln vom Leben abseits der etablierten Schichten in den USA, jenseits der Hochglanzseiten, die so gerne in den Medien vorgeführt werden. Sie erzählen vom Leben auf der Straße, in Gefängnissen und der Sehnsucht nach Würde und ein wenig Glück. Nicht von ungefähr bezeichnete man den Singer-Songwriter als Charles Bukowski der Musik.“ 

Bandbesetzung (alphabetische Reihenfolge):

Micha Margraf Drums, Gesang

Jochen Mäder Bluesharp

Joachim Schulz Gitarre, Gesang

Thomas (Stolle) Stolkmann Gitarre, Gesang

Volker Zeller, Bass

Einlass: 17:00 Uhr, Beginn 19.30 Uhr, Eintritt: 15 €

Weitere Veranstaltungen